Nordeifel Tourismus

In Publikationen eines Tourismus Verbands mit Zeichnungen zu arbeiten ist nicht nur ungewöhnlich, sondern sogar hervorragend geeignet, um Sachverhalte zu veranschaulichen und diese zu individualisieren. Fotografie dominiert natürlich deutlich, wenn man einem Zielpublikum eine Region touristisch näher bringen will. Doch lassen sich Prozesse und Abläufe oft besser über Illustration wiedergeben. Vor allem aber verleihen sie der Publikation eine hohe Eigenständigkeit und können so zum Alleinstellungsmerkmal werden — vorausgesetzt, man entscheidet sich für einen Illustrator, dessen Stil zum Thema passt und greift keinesfalls auf Material aus Vektor- oder Stockbildarchiven zurück. Diesen Stil gilt es allerdings erst zu definieren. Darüber hinaus lassen sich Illustrationen, die man für eine Publikation verwendet hat, wunderbar erweitern und in anderen Medien einsetzen. 

Dabei unterscheiden wir verschiedene Arten von Illustratio­nen. Bei den illustrierten Infografiken geht es vor al­lem um die Visualisierung von Information. Dekorative Illustrationen hingegen unterstützen das Lay­out und werten die Dramaturgie der zu vermittelnden Inhalte visuell auf. Narrative Illustrationen stellen die Kern­werte eines Themas erzählerisch dar und basieren mehr auf einem emotionalen Ansatz. Ideal ist mit Sicherheit ein Mix aus diesen Illustrationsstilen in einer Publikation. Es kann auch sinnvoll sein, Fotografie und Illustration zusammenzubringen — etwa in Collagen. Egal für welche dieser Möglichkeiten sich Auftragnehmer und -geber entscheiden, wichtig ist, dass am Ende ein stimmiges Konzept steht.

Für die Nordeifel Tourismus sind die Illustrationen ein wichtiger Schritt um eine individuelle Bildsprache für heute und zukünftig zu prägen.